Das Wahlverhalten bis 1933
NSDAP 1928-1933
Nach Konfessionen
Hitler in Cloppenburg 1931
Der Kreuzkampf 1936
Wallfahrtsort Bethen
Widerstandswallfahrten
Der Kreuzkampf
Hitler in der MT
Judenverfolgung in der Region
Verfolgung der Juden
Vertreibung und Ermordung
Zusammenfassung der Ergebnisse
Organisation/Links
Das Team
Die Entstehung dieser Seite
Literaturliste
Allgemeine Stadtgeschichte
Zur Startseite

Das Wahlverhalten bis 1933 - Die NSDAP 1928-1932

Anhand dieses Diagramms wird das unterschiedliche Wahlverhalten der Bürger des Landes Oldenburg deutlich. Wie auf der Startseite ausgeführt sollen die Wahlergebnisse in Cloppenburg, im Ammerland und in Delmenhorst miteinander verglichen werden.

Während Delmenhorst als Beispiel für eine Industriestadt anzusehen ist, sind die Wahlkreise Ammerland (WST) und Cloppenburg eher ländlich. Dennoch sind sich die Cloppenburger und Delmenhorster Ergebnisse der NSDAP von 1928-1932 bei weitem ähnlicher, als es das ländliche Umfeld im oldenburgischen Münsterland erwarten lässt.
Die Ammerländer Ergebnisse (rote Säulen) ragen dagegen eindeutig heraus. Schon bei der Landtagswahl 1931 entschieden sich dort mehr als 70% für die NSDAP, während sich die Ergebnisse in Delmenhorst nicht wesentlich über 30% bewegten. In Cloppenburg konnte die NSDAP bis zur Machtergreifung 1933 nie mehr als 20% der Stimmen bekommen. Woher kommen diese Unterschiede?

Was haben DEL und CLP gemeinsam? Was unterscheidet WST und CLP so sehr, dass, die NSDAP in dem einen Wahlkreis so erfolgreich war und in dem anderen scheiterte?

Dazu wird zunächst das Wahlergebnis der Zentrumspartei in diesen drei Wahlkreisen betrachtet. Es wird sich zeigen, dass diese Partei in Cloppenburg die Zustimmung erhielt, die der NSDAP verwehrt blieb (Siehe: Zentrum 1928-1932)

 

nach oben

Vorwissen?
(aus dem www)
Im www