Middoge - een besünner Dörp


"Alte" und "neue" Mühle am Müllerweg

Im Dorftreff, der alten Pastorei finden verschiedene Veranstaltungen statt, z.B das Erntedankfest,das abwechselnd in Middoge oder Javenloch stattfindet, da die beiden Dörfer eine Kirchengemeinschaft bilden.
In den Wintermonaten werden selbst geschriebene plattdeutsche Theaterstücke gespielt.
Außerdem kann man dort seinen Geburtstag feiern oder einfach nur eine Runde Billard spielen.

Aufnahme: Koppen aus dem Jeverschen Wochenblatt vom 24.3.04
Weiterer Höhepunkt ist der 4-Dörfer-Skat, der von 4 Mannschaften ausgetragen wird. (Middoge, Tettens, Wiefels, Garms)
2004 wurde er zum 37. Male ausgetragen mit Neugarmssiel als Sieger, das den Wanderpokal behalten darf, weil es dreimal in Folge Turniersieger wurde.
Der 3-Dörfer-Skat wird mit folgenden Orten ausgetragen: Middoge, Berdum, Funnix 

Ehemalige Pastorei - heute Dorftreff

Das ehemalige Schulgebäude - inzwischen ist der Schulhof bebaut und die Schule Privatbesitz

Viehwaage, Kolonialwarenladen und Gaststätte - Haschenburger

Oma Potinius Hus - früher die uralte Dorfschule direkt neben der Kirche.
Externe Infos hierzu.
Das aus Backstein errichtete Gebäude steht auf dem Rest eines alten Deiches, einer alten Warf, die zugleich als Friedhof dient. Die unterschiedlichen Formate der Backsteine erzählen aus der Baugeschichte: Der Mittelteil der nördlichen wie südlichen Langwand besteht aus Resten des mittelalterlichen Bauwerks aus dem 15. Jahrhundert mit jetzt zugemauerten nördlichen und südlichen Portalen.
In dieser Kirche herrschten rauhe Sitten, zumindest der Sage nach: Früher war Middoge nach Tettens eingepfarrt.
Der Junker von Middoge Omme Oyken wollte eine eigene Kirche und veranlasste den Kirchenbau, um den späteren Pfarrer dahingehend zu belehren, dass dieser den Gottesdienst erst beginnen dürfe, wenn der Junker eingetroffen sei. Doch eines Tages, die Gemeinde hatte schon dreimal die Lieder gesungen, wollte der Pfarrer nicht länger warten und begann mit der Predigt. Der Junker betrat das Gebäude, erblickte den Pfarrer auf der Kanzel und erschoss ihn mit Pfeil und Bogen.


Een besünner Dörp 

So lautete der Titel der Broschüre aus der Geschichtswerkstatt Wangerland im Oktober 1997, die als Begleitheft zur Ausstellung vom 10. - 12. Oktober im Dorfgemeinschaftshaus herausgegeben wurde.  
Wer noch Exemplare dieser Broschüre erwerben möchte, der wende sich bitte an die Geschichtswerkstatt Wangerland im Gebäude der Volksbank in Hohenkirchen.

Früher wurde hier am Schlagbaum Wegezoll erhoben.

Bäckerei Schoof
Früher gab es in Middoge einen Schmied, einen Imker, einen Handel für landwirtschaftliche Produkte und einen Müller.

Heute existieren nur noch zwei von den ehemaligen Betrieben, der Landmaschinenhandel, der von Walter Gerdes betrieben wird und die Bäckerei Schoof, in der es die berühmten "Middoger Taler" gibt. Die "Middoger Taler" sind kleine Schwarzbrote in Kreisform.

Die Bäckerei Schoof ist außerdem ein beliebter Ausflugsort für Schulklassen der Grundschule, da sie hier eine Backstube besichtigen, selber Brötchen backen können und einen ersten Einblick in den Beruf des Brotbäckers bekommen.

In Middoge gibt es auch noch einen Gartenbaubetrieb, der von Jens Gerdes geleitet wird.

zur Karte zurück


Diese Seite wurde u.a. von Sarah, René bearbeitet.