Informationen über die Kirche in Oldorf



Unsere St.Marien Kirche,die auf einer etwa zwei Meter hohen Wurt liegt, wurde im 13. Jahrhundert errichtet. Ihre Mauern sind 1 bis 1,5 Meter dick und bestehen aus Backsteinen und Granitquader. Die Länge der Kirche beträgt im Inneren ca.34 Meter, die innere Breite knapp 9 Meter. Um 1500 wurde die Kirche durch einen Chor (Osthalfte der Kirche) erweitert.Dort stehen neben dem Altar auch die Orgel und der Taufstein. Letzterer stammt aus dem Jahr 1498. Der Kreuzigungsaltar wurde in der Zeit urn 1500 angefertigt und stellt in seinen Einzelteilen Szenen aus dem Leben Jesus dar. Oben links ist die Enthauptung bzw. Ermordung zweier Heiliger aus der Alten Kirche zu sehen. Die Kanzel in unserem Gotteshaus wurde Anfang dieses Jahrhunderts angefertigt. Nur der Schalldeckel stammt aus älterer Zeit. (17.Jahr hundert). Ursprünglich befand sich in unserer Kirche auch eine Orgel auf dem Chorboden. Wenige Pfeifen an der Glaswand des Gemeinderaumes zeugen noch davon. Leider ist das Instrument wegen Baufälligkeit in den 60er Jahren abgerissen worden. Heute steht unsere Orgel im Altarraum. Der Glockenturm der Kirche wurde 1912 errichtet. Ursprünglich stand an dieser Stelle ein Glockenturm von gleichem Aussehen. Zwei Glocken hängen in dem Turm, die eine wurde 1450 angefertigt, die andere 1521. Zu den Kostbarkeiten unserer Kirche gehört auch ein alter Klingelbeutelkasten mit dem dazu gehörigen Klingelbeutel. Beides stammt aus dem Jahre 1696.bzw 1772.



Zurück