Navigation

 Startseite

 Warum?

 Methodik

 Parteien

 Reichstagswahlen

 Kreis Osterholz

 Ortschaften
 - Osterholz-Sch.
 - Buschhausen
 - Falkenberg
 - Grasberg
 - Hambergen
 - Ihlpohl
 - Lilienthal
 - Neuenkirchen
 - Ohlenstedt
 - Ritterhude
 - Scharmbeckst.
 - Schwanewede
 - Wallhöfen
 - Westerbeck
 - Worpswede

 Quellen

 Impressum

Scharmbeckstotel Info  Wahlergebnisse & Interpretation

Scharmbeckstotel


Die Gemeinde Scharmbeckstotel konnte man mit ihrer Einwohnerzahl von 700 eher zu den kleineren bis durchschnittlich großen Gemeinden zählen. Die Bevölkerung Scharmbeckstotels setzte sich zu etwas mehr als einem Drittel aus Landwirten und zu mindestens 60 Prozent aus Arbeitern zusammen. 1919 traten noch MSPD und USPD (Unabhängige Sozialistische Partei Deutschlands) mit etwa gleichen Wahlergebnissen gegeneinander an. Offenbar war die örtliche Arbeiterschaft politisch in jeweils einen gemäßigten und radikaleren Teil gespalten. Im Oktober 1920 spaltete sich die USPD, und deren Parteimitglieder sowie Wähler schlossen sich zu einem kleineren Teil der KPD an, kehrten aber überwiegend wieder zur SPD zurück.
Die SPD dominierte mit einer konstant hohen Wählerzahl in den Jahren 1924 bis 1933, als Hitler bereits Reichskanzler war. Erreichte sie 1928 mit 55,5 der Wählerstimmen ihren Höhepunkt bei Reichstagswahlen, so lag sie auch am 5. März 1933 immer noch bei 40 Prozent und damit immer noch gut 10 Prozent vor der NSDAP. Seit der Reichstagswahl vom 14. September 1930 holte die KPD stark auf und erreichte am 6. November 1932 mit 13,4 Prozent ihr bestes Reichstagswahlergebnis. Die NSDAP erzielte im Juli 1932 mit genau 30 Prozent der Wählerstimmen ihr bestes Wahlergebnis. Während die DHP, DDP und 1932 auch die zu Splitterparteien geschrumpft waren, erzielte die DNVP ab 1928 recht gute Wahlergebnisse um 11 %, bei der letzten Wahl sogar gut 15 Prozent. Ungewöhnlich ist, dass die Zentrumspartei bei beiden Wahlen im Jahre 1932 zehn Prozent und mehr der Wählerstimmen erreichte.





Meike Gusowski, Charlotte L. Lihl und Dorothee Ringen